News-Archiv

Eröffnung der hl. Pforte zur Basilika Güssing

Altbischof Dr. Paul Iby aus Eisenstadt segnet die „heilige Pforte“

Nach kurzen Eröffnungsgebeten durchschritt der Bischof als erster diese Heilige Pforte unter dem Klang des von einem Bläserquartett intonierten Liedes „Macht hoch die Tür ...“; ihm folgten Stadtpfarrer P. Raphael und P. Anton, die Diakone, Ministranten und schließlich viele Kirchenbesucher, die an der Eröffnungsfeier teilnahmen.

Heilige Pforten in Österreich für jene, denen eine Pilgerfahrt nach Rom nicht möglich ist

Der Papst lädt uns alle ein, die Pforte der Barmherzigkeit zu durchschreiten; wem es nicht möglich sei nach Rom zu kommen, solle dies in seiner Heimat tun. Im Zusammenhang mit einer Beichte und dem Empfang der hl. Kommunion sowie einem Gebet auf Meinung des Heiligen Vaters sei auch die Erlangung eines vollkommenen Ablasses möglich.

 

Kinder und Jugend gestalten Gottesdienst

Der folgende Festgottesdienst wurde von Schülern und Lehrern der Musikschule Güssing unter der Leitung des Direktors Franz Stangl musikalisch mitgestaltet.

Festpredigt von Bischof Paul Iby – Papst Franziskus hat die Barmherzigkeit zu seinem obersten Prinzip erhoben

In seiner Festpredigt führte Bischof Paul unter anderem aus, dass im Zentrum des Evangeliums für den Papst die Botschaft von der Barmherzigkeit Gottes stehe, wodurch es zu  d e m  Thema seines Pontifikates geworden sei. In vielen Ansprachen komme diese seine Einstellung immer wieder zum Ausdruck. Er stehe damit aber  auch in großer Tradition seiner Vorgänger: Johannes XXIII. habe in seiner Eröffnungsrede zum 2. Vatikanischen Konzil 1962 betont, dass die Kirche nicht mehr die „Waffen der Strenge“, sondern die „Arznei der Barmherzigkeit“ anwenden müsse. Dem seien auch alle folgenden Päpste nachgekommen, doch Papst Franziskus habe die Barmherzigkeit zu seinem obersten Prinzip erhoben.

Er ruft uns auf:

Seid barmherzig, wie es euer Vater im Himmel ist!

(14-12-2015 / P. Raphael Rindler / P. Thomas Lackner / red.)