News-Archiv

Goldenes Priesterjubiläum in Graz und Kals

In Graz und in Kals (Osttirol) feiern allerlei Gäste aus Nah und Fern Altprovinzial P. Rupert Schwarzl (Bild). Der aus Kals gebürtige Franziskaner begeht heuer sein Goldenes Priesterjubiläum.

Am 29. Juni 1972 weihte Bischof Paulus Rusch in Innsbruck P. Rupert zum Priester, was fünfzig Jahre später einen gebührenden Anlass zu einem Festgottesdienst in der Grazer Klosterkirche gibt. In seiner Predigt erzählt Rupert von Schlüsselmomenten seiner Berufungsgeschichte und seines Ordenslebens und gibt ein glaubwürdiges Zeugnis als Franziskaner, Priester und Mitbruder.

 Bis 2011 Provinzialminister

Der landesweit bekannte und geschätzte Mitbruder ist 1947 in Kals in Osttirol geboren und wurde auf den Namen Heinrich getauft. 1966 trat er in den Franziskanerorden ein und nahm den Ordensnamen Rupert an. Von 2001 bis 2011 war er Provinzialminister, zunächst der Tiroler, hernach der österreichischen Franziskanerprovinz. 

Heimatgemeinde feiert mit Erzbischof

Beim Festgottesdienst in Graz erfreuten sich die Gäste an der musikalischen Gestaltung durch eine Schola des Grazer Konservatoriums unter der Leitung von Sabine Schöck. Bei der anschließenden Agape begrüßte P. Rupert angereiste Mitbrüder (Matthias Maier, Norbert Pleschberger) und Gäste aus Graz und Innsbruck. Insbesondere dem Pfarrgemeinderat unter dem Vorsitz von Kristian Radmann gilt ein besonderer Dank für die Bewirtung der Besucher.

Seine Heimatgemeinde Kals feiert P. Rupert am Sonntag, 10. Juli: Salzburgs Erzbischof Franz Lackner - selbst Franziskaner - reist dafür als Festprediger nach Osttirol.

 

(06-07-2022 / Adam Bergmann ofm / Foto: Nikodemus Glössl ofm)