Aktuelles

Neuer Provinzial in Deutschland

Die rund 250 Franziskaner in Deutschland haben einen neuen Provinzialminister: Im Zuge des Kapitels im niedersächsischen Ohrbeck (Osnabrück) wurde P. Markus Fuhrmann ofm (Bild) zum neuen Provinzoberen gewählt. Das teilt die Deutsche Franziskanerprovinz zur heiligen Elisabeth auf ihrer Homepage mit.

 

Der 50-jährige Fuhrmann folgt damit P. Cornelius Bohl ofm (60) nach, der der deutschen Franziskanerprovinz seit 2012 vorgestanden hatte. Markus Fuhrmann war zuletzt Provinzvikar, also stellvertretender Provinzialminister, und wirkte als solcher in München. Überregionale Bekanntheit erlangte er, insofern er bis 2019 Obdachlosenseelsorger in Köln gewesen war.

 

Neuer Provinzvikar wurde Stefan Federbusch ofm. Er leitete bisher das Exerzitienhaus in Hofheim am Taunus (Hessen). Als Definitoren wurden gewählt: Thomas Abrell ofm (Bildungsreferent im Haus Ohrbeck), Thomas Ferencik ofm (Hochschulpfarrer in Hamburg), Martin Lütticke ofm (Pfarrseelsorger in Dortmund) und Maximilian Wagner ofm (Guardian im Wallfahrtskloster Vierzehnheiligen).

 

Im Jahr 2010 hatten sich die vier bis dahin existierenden Franziskanerprovinzen Bayern, Köln, Sachsen und Thüringen zu einer einzigen Provinz zusammengeschlossen. Diese umfasst derzeit deutschlandweit 27 Niederlassungen. 

(09-06-22 / mtz / Foto: franziskaner.net)