News-Archiv

Br. Maximilian zum Diakon geweiht

Am Samstag, 20. März, hat der emeritierte Weihbischof von Chur, Marian Eleganti, Br. Maximilian Maria Blum zum Diakon geweiht.
 
Br. Maximilian mit Weihbischof Marian Eleganti (Fotos: Martin Barmettler) Mit den im Kanton Zürich geltenden Sicherheitsmaßnahmen gegen die Pandemie waren Dutzende Menschen in die Pfarrkirche St. Anton/Zürich gekommen. In einer über Strecken sehr persönlich gehaltenen Predigt skizzierte Bischof Marian wie die Berufung von Maximilian von früher Jugend an gewachsen ist. Die Aufgabe eines Franziskaner-Diakons sei es die Verehrung der Eucharistie zu fördern und sich am Beispiel des Ordensgründers Franziskus zu orientieren, der über die Eucharistie ausrief: "Oh demütige Erhabenheit, oh erhabene Demut Gottes!" (Ord. 27).
 
Werdegang
Der 29-jährige Blum war nach seiner Ausbildung zunächst  in die Abtei der Missionsbenediktiner St. Otmarsberg eingetreten, wo er auch Eleganti kennenlernte. 2013 trat er in die Schweizer Franziskanerkustodie Christi Regis ein und nahm nach seiner Einkleidung im September 2014 den Ordensnamen Maximilian Maria (Kolbe) an. Nach dem Noviziat im Südtiroler Brixen studierte er bis 2020 im Studienhaus der Österreichischen Franziskaner in Graz Theologie und legte im vergangenen September die Feierlichen Ordensgelübde ab. Seit Herbst absolviert er in St. Anton in Zürich sein Pastoralpraktikum.
 
Glückwünsche
Die 24 Franziskanerbrüder in der Schweiz bilden eine Abhängige Kustodie. Kustos, P. Christoph-Maria Hörtner freute sich, "nach 15 Jahren wieder eine Diakonweihe unter den Brüdern in der Schweiz feiern zu dürfen". Er erinnere sich deswegen so genau daran, weil die  letzte seine eigene gewesen sei. Zahlreiche Mitbrüder und Freunde gratulierten auch aus der Ferne. "Lieber Br. Maximilian, Gottes reichen Segen zur Diakonenweihe, Freude in der Pastoral, besonders am Dienst an den Armen! pax et bonum!", schrieb Provinzialminister, P. Oliver Ruggenthaler, aus Salzburg.
 
(22-03-2021 / Br. Moritz Windegger)