Aktuelles

Feierliche Professen

Von der Nordsee bis an den Alpenhauptkamm freuen sich die Franziskaner in Mitteleuropa über mehrfachen Zuwachs. 
 
Br. Martin Barmettler legte sein Ordensgelübde ab (Fotos: Franziskaner/emf)Am Fest der Geburt der Gottesmutter (8.9.) hat im Schweizer Ziefen (Basel-Land) Br. Martin Barmettler seine Feierlichen Ordensgelübde abgelegt. Familie, viele Mitbrüder aus Österreich und der Schweiz sowie viele Freunde und Bekannte waren dazu nach Ziefen gekommen.
 
Gelübde
Im Auftrag unseres Provinzialministers, P. Oliver Ruggenthaler, nahm der Schweizer Kustos, P. Raphael Fässler, die Ordensgelübde ab. "Die Grundberufung eines Franziskaners ist es, das Evangelium zu beobachten, wie es in der Regel heißt", so P. Raphael in seiner Predigt in der, der reformierten Gemeinde von Ziefen gehörenden, Kirche St. Blasius. "Das heißt, auf das Wort Gottes hören, es wahrzunehmen", fügte er hinzu. Eine Ordensberufung sei ein “Fest des Zuhörens”, meinte P. Raphael.

Biografie
Br. Martin Barmettler wurde im Jahr 2012 in Brixen eingekleidet. Nach seinem Noviziat übersiedelte er ins Juniorat nach Graz. Er ist gelernter Anlagen- und Apparatebauer und arbeitete vier Jahre in seiner Lehrfirma. Er engagiert sich in der Loretto-Bewegung und beim Schweizer Adoray-Festival. Heute lebt Br. Martin auf der Insel Werd (Kanton Thurgau) und ist als Katechet im Religionsunterricht tätig.

Ewige Professen
Am selben Tag wie Br. Martin feierten auch die Franziskaner in den Niederlanden drei Ewigprofessen: In ’s-Hertogenbosch (Nordbrabant) legten die Brüder Jan ter Maat, Joachim Oude Vrielink und Hans-Peter Bartels ebenfalls die Ewige Profess ab.

Br. Martin (3. v. re.) mit seinen Mitbrüdern

(10-09-2018 / Br. Moritz / red.)