Aktuelles

Dreifaches Shalomkloster-Fest

In Dankbarkeit blicken wir auf die gelungenen Feiern zum 20-Jahr-Jubiläum des Shalomklosters in Pupping (OÖ) zurück.
 
P. Fritz Wenigwieser (Fotos: Franziskaner)Den Festreigen eröffnete Provinzial P. Oliver Ruggenthaler am Sonntag, den 24. Juni, im Rahmen eines Festgottesdienstes. In der lebendigen Ansprache verband P. Oliver die Rolle des Johannes mit dem Ziel der franziskanischen Seelsorge. Wie es im Bild des Isenheimer Altars zum Ausdruck kommt, zeigt Johannes mit übergroßem Zeigefinger auf den Gekreuzigten, wie er auch seine Jünger am Anfang seines Wirkens auf Jesus verwiesen hat. Wenn wir als Franziskaner, als Seelsorger und als Gläubige diesem Wegweiser folgen, können wir überzeugt sagen: Die Richtung stimmt.
 
Feierlichkeiten
Der Sonntag, 1. Juli, begann mit einem bunten Festprogramm: Klosterführungen, Fotoschau, Filme und Diashow, Kinderprogramm, Musik, Kräuterkapelle, Tanz, Streichelzoo sowie Kaffee und Kuchen. Kurz vor 16 Uhr luden dann die Kirchturmglocken zum Dankgottesdienst mit Bischofsvikar Adi Trawöger. Im Anschluss überreichte im Namen der Nachbarn Franz Rathmair dem franziskanischen Hausoberen, P. Fritz Wenigwieser, eine großzügige Spende.
 
Segnung & Ehrung
Um 9 Uhr zog am Sonntag, den 8. Juli,  Bischof Manfred Scheuer mit den Konzelebranten P. Fritz und P. Werner vom Kloster zur Franz-Jägerstätter-Kapelle, wo sich bereits zahlreiche Festgäste (u.a. Bürgermeister Hubert Schlucker und die Tochter von Franz und  Franziska Jägerstätter) eingefunden hatten. Nach dem Gottesdienst mit Kapellensegnung und Altarweihe überreichte Bischof Scheuer P. Fritz die Urkunde mit der Ernennung zum Geistlichen Rat der Diözese Linz. In launigen Worten bedankt sich P. Fritz beim Bischof und allen Helfern, die zum Gelingen dieser festlichen Tage beigetragen haben.
 
Reges Treiben im Klostergarten
 
(13-07-2018 / P. Werner Gregorschitz / red.)