Aktuelles

Br. Leopold Blattnig verstorben

Der Herr über Leben und Tod hat Br. Leopold (Jakob) Blattnig 
im 67. Lebensjahr in die ewige Heimat gerufen.


Der 1951 in Griffen/Kärnten geborene Jakob Blattnig trat 1977 in den Franziskanerorden ein und diente als Bruder Leopold fast 40 Jahre den Brüdern in vielen Klöstern. Er wirkte vor allem als Koch, Pförtner und Sakristan. In Tirol war er in den Klöstern Schwaz und Innsbruck.

Die Franziskanerprovinz Austria verliert mit Bruder Leopold einen treuen, gebetseifrigen Mitbruder und einen großen Marien- und Heiligenverehrer. Er schätzte besonders das Rosenkranz- und das kirchliche Stundengebet. Wichtig war ihm das Gebet für die Kranken, für das brüderliche Gemeinschaftsleben und für die Verstorbenen.

Das Wissen um die eigenen Grenzen und die der Mitbrüder ließen ihn zu einem bescheidenen und wertvollen Bruder reifen. Trotz gesundheitlicher Beeinträchtigungen war er stets ein aufmerksamer Zuhörer und hatte immer wieder ein stilles Lächeln im Gesicht. Bruder Leopold durfte in der Nacht vom 4. auf den 5. Juni friedlich in seinem Klosterzimmer zu Gott heimgehen.

Wir beten für Bruder Leopold den Seelenrosenkranz in Innsbruck: am Mittwoch, 6. Juni, um 19.00 Uhr in der Antoniuskapelle neben der Hofkirche und in Schwaz: am Donnerstag, 7. Juni, um 19.00 Uhr in der Bonaventurakapelle. Den Sterbegottesdienst halten wir am Freitag, 8. Juni, um 14.00 Uhr in der Schwazer Franziskanerkirche. Anschließend begleiten wir Bruder Leopold auf seinem letzten Weg zum Schwazer Klosterfriedhof.

(Franziskanerprovinz Austria / 7-06-2018)