News-Archiv

P. Robert Eckerstorfer verstorben

Gott der Herr über Leben und Tod hat unseren Mitbruder und Bolivienmissionar
P. Robert (Ernst) Eckerstorfer am 3. Februar
in sein himmlisches Reich gerufen.
 
P. Robert Eckerstorfer (Foto: Franziskaner)P. Robert wurde am 18. November 1943 in Arnreit (OÖ) geboren und maturierte 1964 am Franziskanergymnasium in Hall. Am 6. September 1964 wurde er im Kloster Telfs in das Noviziat der Tiroler Franziskanerprovinz aufgenommen. Die Studien absolvierte P. Robert an den ordenseigenen Hauslehranstalten in München und Schwaz. Die Feierliche Profess legte er 1968 in Schwaz ab, die Priesterweihe empfing er 1970 in Linz.
 
Nach kurzer Tätigkeit als Kaplan und Katechet in Villach ging P. Robert zum Sprachstudium nach Valencia in Spanien. 1972 folgte die Missions-Aussendungsfeier in der Heimatkirche von Arnreit. Seine erste pastorale Station in Bolivien war Roboré. Im Jahr 1982 fand der intellektuell wie technisch-handwerklich überaus begabte Mitbruder sein eigentliches Wirkungsfeld im Hilfsprojekt O.S.C.A.R zum Bau von Straßen und Brücken in unwegsamen Gebieten in Bolivien. P. Robert war im Projekt sehr bemüht, Handwerk und franziskanische Spiritualität zu verbinden und im gemeinschaftlichen Arbeiten an junge Menschen weiterzugeben und zu vertiefen. 

In der Heimat wurde P. Robert für sein Lebenswerk in der Mission im Jahr 2014 durch die Verleihung des Ehrenzeichens des Landes Oberösterreich ausgezeichnet.

Nach dem Requiem in der Basilika S. Francisco in La Paz (Bolivien) wurde der Verstorbene am 5. Februar begraben. Wir bitten für unseren lieben Mitbruder Robert um das Gebet!

(6-02-2018 / P. Oliver Ruggenthaler / red.)