Aktuelles

Dutzende Gläubige sind am Donnerstagabend (8. April) in die Basilika Maria Trost gekommen, um von P. Johannes M. Pfeffel Abschied zu nehmen.
 
Erinnerung an P. Johannes M. Pfeffel (1933-2021) in der Basilika Maria Trost. Foto: mtzGemeinsam mit Kanonikus Josef Bierbauer zelebrierte Pfarrer Dietmar Grünwald ein Requiem für den am 20. März in St. Pölten verstorbenen und dort begrabenen Franziskaner. Neben den Brüdern aus Graz, die zum Ministrantendienst nach Maria Trost gekommen waren, begrüßte Pfarrer Grünwald auch vier Franziskanerpriester, die beim Requiem konzelebrierten: P. Josef Höller und P. Willibald Hopfgartner (beide Kloster Graz), P. Raphael Rindler (Kloster Güssing) und P. Matthias  Maier (MZF Bonn).
 
Engagement
P.Johannes M. war von 1968 bis zur Auflassung des Klosters im Jahr 1996 in Maria Trost und Umgebung tätig. Unter anderem war er für umfangreiche Renovierungen an der Außenfassade und im Inneren der Kirche sowie für die Anschaffung der neuen Orgel verantwortlich. Außerdem betrieb er den Neubau der Kirche St. Josef in Niederschöckl und die Instandhaltung zahlreicher Bildstöckl. "Wer P. Johannes kannte, der weiß, dass er seinen Einsatz nicht nur als 'äußerliches Anpacken' verstand. Mit dem Aufbau einher ging immer ein 'Renovieren' des Inneren der Menschen. Es ging ihm um den Bau am Glauben der Menschen", sagte P. Josef Höller, derzeit Guardian im Grazer Stadtkloster und Pfarrer von Maria Himmelfahrt in der Predigt.
 
Dankeschön
"Anpacken und weitergehen" sei jene Haltung gewesen, mit der P. Johannes auch schwierige Zeiten durchstanden und Wunden verarbeitet habe. "Wenn er das Gerüst, das derzeit an der Basilika steht, gesehen hätte, hätte ihn wohl kaum etwas abhalten können: Er wäre sofort ganz oben gestanden. Im Arbeitsrock und voller Elan", sagte P. Josef und verwies auf die Tageslesung (Apg 3,11-26):  P. Johannes habe Zeugnis gegeben so wie es Petrus in der Apostelgeschichte beschreibt. "Wir sind sehr dankbar für das, was P. Johannes hier bewirkt hat", sagte Pfarrer Grünwald am Ende des Gottesdienstes und schloss:"P. Johannes wird in Maria Trost immer in Erinnerung bleiben."
 
(9-04-2021 / Br. Moritz Windegger)

Trotz Corona-Einschränkungen: Große Trauer um P. Johannes M. Pfeffel

  Der bereits am 20. März verstorbene P. Johannes Maria wurde am Mittwoch, 31. März aufgrund der Schutzmaßnahmen der Corona-Pandemie im engen Kreis in St. Pölten beigesetzt. Der allseits beliebte Mitbruder wurde 89 Jahre alt.   Biografie Besonders i... weiterlesen

Br. Maximilian zum Diakon geweiht

Am Samstag, 20. März, hat der emeritierte Weihbischof von Chur, Marian Eleganti, Br. Maximilian Maria Blum zum Diakon geweiht.   Mit den im Kanton Zürich geltenden Sicherheitsmaßnahmen gegen die Pandemie waren Dutzende Menschen in die Pfarrkirche St. Anton/Zü... weiterlesen

Franziskusweg Weinviertel

Inspiriert von einem Besuch des Weinviertler Franziskuswegs, malte der rappende Priester und Künstler, P. Sandesh Manuel, ein Bild.   "Heimkehr zu Gott", so der Titel des Werks, wurde kürzlich präsentiert und dient als Sujet für die Neugestaltung der Wegbros... weiterlesen

Br. Wolfgang Salzburger verstorben

Gott, der Herr über Leben und Tod, hat seinen treuen Diener, unseren lieben Mitbruder Wolfgang Salzburger am 24. Jänner in sein ewiges Reich heimgerufen. Zu den Früchten des Geistes, die der heilige Paulus seinen Galatern gegenüber aufzählt, gehör... weiterlesen

P. Eusebius Pircher verstorben

Christus, der seine Jünger ausgesandt hat, allen Geschöpfen das Evangelium zu verkünden, hat unseren lieben Mitbruder und langjährigen Bolivienmissionar P. Eusebius (Andreas) Pircher am 12. Jänner in sein Reich heimgerufen. P. Eusebius wurde am 27. November 1... weiterlesen

zum News-Archiv