Aktuelles

Papst Franziskus hat den Franziskaner Pierbattista Pizzaballa zum neuen Lateinischen Patriarchen von Jerusalem ernannt.
 
Pierbattista Pizzaballa (Foto: Wikimedia/Abraham & JK)
Der 55-jährige Italiener wird damit Nachfolger des Jordaniers Fouad Twal, der das Amt von 2008 bis zu seiner Emeritierung 2016 innehatte. Pizzaballa verwaltete das Patriarchat, das neben Israel und den Palästinensergebieten auch Jordanien und Zypern umfasst, seitdem als Apostolischer Administrator.
 
Biografie
Pizzaballa, am 21. April 1965 in Cologno al Serio in der Diözese Bergamo geboren, studierte Theologie in Rom und Jerusalem und wurde 1990 zum Priester geweiht. Der Ordensmann war zwölf Jahre lang Franziskaner-Kustos im Heiligen Land und damit oberster Hüter der katholischen Stätten. Zuvor arbeitete er für seinen Orden als Seelsorger für die hebräischsprachigen Christen in Jerusalem.

Grabesritter
Pizzaballa ist seit 2017 Mitglied der Ostkirchenkongregation im Vatikan. Daneben sitzt er als Berater in der päpstlichen Kommission für die Beziehungen zum Judentum und hat seit 2016 als Pro-Großprior eine leitende Funktion im Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem.
 
(24-10-2020 / KAP / red.)

Advent mit P. Willibald

Zu Beginn des Advents übertragen ORF2 und ZDF am Sonntag, 29. November einen Live-Gottesdienst aus der Kirche der Elisabethinen in Graz.   Seit 330 Jahren gibt es die Niederlassung der Elisabethinen in der Steierischen Hauptstadt. Nur wenige Jahrzehnte zuvor hatte die deutsc... weiterlesen

Feierliche Professen

Die Franziskaner in Österreich und der Schweiz hatten im Frühherbst gleich zwei Mal Anlass und Gelegenheit ein Freudenfest zu feiern. Am Franziskusfest, dem 4. Oktober, versprach in der Grazer Franziskanerkirche Br. Emmanuel-Maria (Guido H.) Fitz in die Hände von Provinzial... weiterlesen

Neue Schweizer Kustodieleitung

Auf dem Kapitel der Kustodie Christkönig wurden P. Christoph Maria Hörtner zum neuen Kustos, sowie P. Paul Zahner, Br. Mathias Müller, P. Hans Lenz und Br. Jean Langertz zu Kustodieräten gewählt.   Wir wünschen der neuen Schweizer Kustodieleitu... weiterlesen

Marcia Francescana einmal anders

Pilgerveranstaltungen gestalten sich dieses Jahr anders, der geistlichen Intensität tut dies keinen Abbruch – im Gegenteil!   Als im März Covid-19 unser aller Leben auf den Kopf stellte, sah es vorerst so aus, als müssten wir die Marcia Francescana 2020 v&oum... weiterlesen

Maria-Namen-Feier

Das traditionelle Friedensgebet im Wiener Stephansdom steht heuer unter dem Motto "Unterwegs zu Jesus".    Aufgrund der Corona-Maßnahmen dürfen am 12. und 13. September statt Tausende Gläubige nur 750 Personen in die Kathedrale. Die Maria-Namen-Feier... weiterlesen

zum News-Archiv