Aktuelles

Francesco Patton - Fotocredit: ofm.org

Francesco Patton - Fotocredit: ofm.org


Patton wurde mit Zustimmung des Vatikans zum Nachfolger von Pierbattista Pizzaballa gewählt und ist damit oberster Hüter der christlichen Stätten. Pizzaballa hatte bereits zu Jahresbeginn seinen Rücktritt angekündigt.

Biografie

Patton, am 23. Dezember 1963 in Vigo Meano in der Erzdiözese Trient geboren, trat 1983 in den Franziskanerorden ein und wurde im Jahr 1989 zum Priester geweiht. Er studierte Kommunikationswissenschaft an der Päpstlichen Universität der Salesianer in Rom.

mehr dazu

P. Benno Mikocki (Foto: RSK)

Zur Festmesse reisten zahlreiche Ehrengäste und Mitbrüder aus der gesamten Provinz an, allen voran Provinzial P. Oliver Ruggenthaler. Er dankte P. Benno für sein langjähriges Engagement und betonte, wie wichtig Glaubensvorbilder heutzutage sind. Zum Abschluss des feierlichen Gottesdienstes überreichte er dem Jubilar ein Schreiben von Papst Franziskus, in dem der Heilige Vater P. Benno gratulierte und ebenfalls für seine seelsorgerische Tätigkeit dankte.

Biografie

P. Benno trat 1950 in den Franziskanerorden ein. 1956 wurde er zum Priester geweiht und war im Anschluss als Kaplan, Präfekt in einem Ordensseminar und Pfarrer tätig. Ab 1976 war er Assistent von P. Petrus Pavlicek und nach dessen Tod bis 2014 Geistlicher Leiter der Rosenkranz-Gebetsgemeinschaft (RSK).

Wir wünschen P. Benno weiterhin Gesundheit und Gottes Segen!

(4-04-2016 / red.)



mehr dazu
ProvnzialOsterinterview2016

Provinzial P. Oliver Ruggenthaler ofm
© Franziskanerprovinz Austria

Das Osterfest ist das größte Fest, das Christen feiern können. Was ist der Kern der Osterbotschaft?

LEBEN! – bleibendes Leben in Fülle, geschenkt von Jesus Christus, der am Ostermorgen aus dem Tod, auch unserem Tod, ins Licht des Lebens tritt. Er ist ja vom Vater gesandt, damit wir das Leben haben und es in Fülle haben (vgl. Joh 10, 10).

Kann der heutige Mensch diesen Kern der Osterbotschaft noch wahrnehmen? Hat die Osterbotschaft für die heutige Gesellschaft noch eine Bedeutung?

Ich bin zu tiefst überzeugt, dass die Grundsehnsucht nach einem Leben im umfassenden Sinn jedem Menschen, ja der ganzen Schöpfung, mitgegeben ist. Insofern ist die christliche Botschaft vom Auferstandenen immer aktuell. Der Mensch ist von seinem innersten Wesen her bleibend mit der Frage beschäftigt: Wozu das alles? Wo komm ich her, wo geh ich hin? Gibt es einen tieferen Sinn für mein Dasein und die kurz bemessene Spanne meines persönlichen Lebens usw. „Sehnsucht Leben“ – so würde ich die Aktualität der Osterbotschaft umschreiben. mehr dazu
Pater Leo Zechner Mader ofm

Franziskanermissionar P. Leo Zechner Mader
© Franziskanerprovinz Austria

Zufriedenheit mit seinem Leben als Franziskaner in der Mission
Er ist gerade 84 geworden. In seinen Gedanken blickt der Franziskaner Leo Zechner Mader, der seit drei Jahrzehnten in Puerto Suárez lebt, auf sein Leben zurück, und in seiner Eigenschaft als pensionierter Priester, der keine kirchlichen Ämter mehr ausüben muss, fühlt er die Zufriedenheit mit seinem Leben, das er Gott geweiht hat.

Mit 25 Jahren kam P. Leo nach San Ignacio
Er kam nach San Ignacio de Velasco, als er 25 war, zu einer Zeit, als der Ort von überall weit abgelegen war und in Isolation lebte, ohne dass irgendjemand etwas beansprucht hätte. Dort wurde der Sitz des Apostolischen Vikariats von Chiquitos gegründet, dessen Verwaltung Bischof Jose Rosenhamer (sic) inne hatte.

In San Ignacio war Pater Leo Direktor von einem Internat mit mehr als 50 Seminaristen und unterrichtete Religion und Sport.

mehr dazu
Brüder Wilibald, Konrad und Mathias

Die Brüder Willibald, Konrad und Matthias
© Juniorat Graz


Im Grazer Franziskanerkonvent befindet sich das Juniorat unserer Franziskanerprovinz Austria.

Juniorat ist der Begriff für den dritten Teil der franziskanischen Grundausbildung. Nach einem Jahr Postulat (in Näfels/Schweiz) und einem Jahr Noviziat (in Brixen/Südtirol) übersiedeln die Novizen, nach Ablegung der ersten Profess, in den Grazer Konvent.

Das Juniorat ist die längste Phase der Grundausbildung

Das Juniorat ist mit fünf Jahren die längste Phase der Grundausbildung und dient der theologischen und franziskanischen, der beruflichen und praktischen Ausbildung. Die Zeit der einfachen Profess, wie das Juniorats auch heißt, stellt eine weitere Phase der Prüfung der persönlichen Berufung dar und dient der Vorbereitung auf die feierliche Profess.

mehr dazu

Franziskanerkirche Wien
Foto: Franziskaner

Das Hilfswerk der Franziskaner für Menschen in Not konnte auch heuer wieder prominente Künstler und Musiker zur Unterstützung von Sozialprojekten in der Ukraine gewinnen.

W. A. Mozart: "Exsultate Jubilate"
Cornelia Horak (Sopran)

Cornelius Obonya (Sprecher)
Wiener Virtuosen

Wann: 17.03. (19:30 Uhr)
Wo: Franziskanerplatz 4; 
1010 Wien

mehr dazu

zum News-Archiv